Höchste Waldbrandgefahr in NRW

Höchste Waldbrandgefahr in NRW

30 April 2007

published by www.ksta.de


Düsseldorf —  Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat amMontag angesichts der Brandgefahr in Wäldern höchste Alarmstufe angeordnet.Anhaltende Trockenheit im April sowie durch Sturmschäden abgeknickte Bäume inden Wäldern haben die Gefahr akut erhöht, teilte eine Sprecherin mit.

Bislang registrierte die Feuerwehr zwei kleinere Brände in Witten-Annen (Ennepe-Ruhr-Kreis)und Isselburg (Kreis Borken), wo insgesamt 700 Quadratmeter Wald verbrannten.Der größte Schaden wurde im Siebengebirge angerichtet, wo am Sonntag zweiHektar Fichtenwald vernichtet wurden. 150 Wehrleute bekämpften das Feuer. DreiBeamte erlitten dabei leichte Verletzungen. Das Feuer war von einem Hubschrauberaus entdeckt worden.

Die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben desInnenministeriums gut auf die Bekämpfung von Waldbränden vorbereitet. DieMinisteriumssprecherin wies damit Kritik des Zentrums für globale Feuerüberwachung(Freiburg) zurück, wonach die Feuerwehren in Deutschland nicht optimal fürWaldbrände gerüstet seien.

Professor Johann Goldammer vom Freiburger Zentrum beklagte, den Wehrleutenfehlten Handgeräte wie Hacken und Rechen, leichte Schutzkleidung oder etwaeinfache Geräte wie eine 20-Liter-Rucksackspritze. Hier könne man vonFeuerwehrprofis aus den USA lernen.

Das NRW-Innenministerium betonte, geeignete leichte Schutzkleidung undAtemgerät seien vorhanden und würden vorgehalten. GeländegängigeFeuerwehrfahrzeuge gehörten ebenso zum Standard wie ausgeklügelte Notpläne.Mit der Luftüberwachung könnten notfalls auch private Fluganbieter beauftragtwerden


WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien